· 

Kampf um Ausstattung des neuen Schwimmbades geht weiter! Persönlicher Einsatz für 1m-Sprungbrett

Bisher war in offiziellen Sitzungen und Hintergrundgesprächen mit der Stadtverwaltung immer die Rede von einem "Sprungturm". Persönlich habe ich damit immer ein 1m und ein 3m-Sprungbrett verbunden. Leider falsch gedacht!

 

Nun stellt sich beiläufig heraus, dass dieser nur ein 3m-Brett beinhalten soll. Auf 1m-Brett könne, so die Verwaltung, verzichtet werden, da dies nicht für Prüfungen notwendig sei und eine Unfallgefahr darstelle. 

 

Von Unfällen (gerade im oftmals überfüllten Freibadbecken) habe ich persönlich keine Kenntnis. Auch ist ein der Prüfungsordnung des Deutschen Schwimmverbandes und der DLRG sehr wohl der Sprung aus ca. einem Meter höhe vorgesehen. Das "ca" in der Prüfungsordnung könnte natürlich auch so ausgelegt werden, dass es vom 80 cm-Sprungblock ausreichend ist. Mir ist jedoch nicht klar, wie von einem Sprungblock ein Salto (ebenfalls Bestandteil der Prüfungsordnung) erfolgen soll. 

Des Weiteren stellt ein 1m-Sprungbrett nach meiner Auffassung eine Bereicherung für alle drei Nutzergruppen (Schulen, Vereine, Individualschwimmer) dar, insb. im Hinblick auf die oftmals geringen Öffnungszeiten des 3m-Sprungbretts. 

 

Kosten sollten für das 1m-Sprungbrett keine großen entstehen, da dass Becken an dieser Stelle bereits aufgrund des 3m-Sprungbretts entsprechend vertieft ist.

 

Wir haben uns entschlossen, dass 1m-Sprungbrett zu beantragen.  An dem Antrag habe ich redaktionell mitgearbeitet. Über das Ergebnis werden wir hier informieren.

Download
Antrag auf 1m-Sprungbrett im neuen Hallenbad
LEG20-25_ANT4_1mSprungbrett.pdf
Adobe Acrobat Dokument 148.6 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0